KAIKAOSS

Er ist 1965 in Kabul geboren und aufgewachsen, und in Russland absolvierte er sein Studium der Malerei, Kunstwissenschaft unter anderem auch Bühnenbild. Seit mehr als 20 Jahren lebt und arbeitet Kaikaoss in Deutschland.

 

Im Jahr 1984 führte den jungen Maler ein Stipendium nach Weißrussland an die Kunstakademie Minsk, wo er erfolgreich als Master of Arts sein Studium abschloss.

 

Seine Bilder überzeugen zunächst durch eine fotografisch exakte Abbildungsweise, indem er in altmeisterlicher Manier seine virtuose Maltechnik einsetzt. Beim näheren Betrachten hingegen öffnet sich eine verspielt rätselhafte Symbolwelt.

 

Kaikaoss erschafft also in seinen Bildern eine neue Wirklichkeit, eine Wirklichkeit, die einerseits der Welt, wie wir sie kennen, entspricht, die aber andererseits darüber hinausführt, eben in eine Überwirklichkeit, in eine Parallelwelt. Diese irritiert durch ein Wechselspiel zwischen scheinbarer Normalität und verborgenen Geheimnissen, die sich einer Entdeckung oder Enträtselung entziehen.

 

Schon glaubt der Betrachter, er könne sich über die Dechiffrierung einzelner bekannter Symbole (Instrumente, Würfel, Karten, Sanduhren) den Inhalt zusammensetzen. Aber dann stellt er fest, dass alle nicht die Summe aller Teile des Rätsels Lösung ist – ein letztes  Geheimnis bleibt und fordert zu einer weiteren Beschäftigung mit dem Werk von Kaikaoss auf.

 

In diesem Zusammenhang soll auf einen bedeutenden Maler der ‚Klassischen Moderne’ hingewiesen werden:  Giorgio de Chirico. Er hat mit seiner ‚Pittura Metafisica’, der ‚metaphysischen Malerei’, einen ungeheuren Einfluss auf die nachfolgenden Maler gehabt, und auch in vielen  Bildern von Kaikaoss ist das ‚Metaphysische’, das ‚Über die Wirklichkeit, die Physis Hinausgehende’ wiederzufinden.

 

Diese zweite Ebene der Überwirklichkeit, des Traumhaften,  entsteht bei Kaikaoss  beim Arbeitsprozess, und verweist so auf eine starke Identifikation des Künstlers mit dem entstehenden Bild.

 

Er hat schon in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland z.B  in Köln, Berlin,  Paris, Los Angeles, Wien und New York, in Galerien und  Museen seine Werke präsentiert.